Donnerstag, 12. Januar 2017

Ordnung Schaffen Woche 22

Auch in dieser Woche ist die halbe Stunde Administration angesagt sowie das Weiteranlegen des Archivs.

Hah, und ich kann mich beruhigt zurücklehnen, denn auch diese Aufgabe war schon so gut wie fertig dank all der früheren Anstrengungen. Alle Kontoauszüge sind wieder abgelegt, Rentenpapiere auch (tja, das wird trotzdem nochmal so eine Sache, wenn ich ins Rentenalter komme, zwei Länder, verschiedene Arbeitgeber und gaaaaanz viele Bürokraten...) und ich habe als Bonus erneut alle Ordner mit Gebrauchsanweisungen und Garantiescheinen durchgesehen.

Jetzt muss ich nur noch schöne Rückenschilder erstellen und dann ist das alles fertig ;-)

Samstag, 7. Januar 2017

Ordnung Schaffen Woche 21

Alsooo, die Wochennumerierung stimmt ja so überhaupt nicht mehr mit den Kalenderwochen überein - obwohl ich könnte ja auch bis KW 20/2017 warten - aber da ich mit dem Thema "Ordnung Schaffen" noch lange nicht fertig bin, geht es einfach in 2017 weiter.

Ich muss sagen, dass ich bzw. wir als Familie sehr davon profitiert haben, dass vor dem Umzug schon alle Dokumente mehr oder weniger gut organisiert bzw. archiviert waren. So war es überhaupt kein Problem, als Notar/Gemeinde/Bank/Makler/werauchimmer mal ganz furchtbar dringend noch irgendwelche Unterlagen benötigten.

Wir haben zwar noch kein eingerichtetes Arbeitszimmer, aber es steht schon fest, dass der Dachboden als Arbeits- und Computerzimmer benutzt wird. Wir haben die entsprechenden Umzugskisten dort abgestellt und wissen zumindest genau, in welchem Karton wir unsere Ordner heraussuchen müssen ;-)
Nun ja, Spass beiseite, es hilft wirklich, wenn man nicht erst das ganze Haus durchsuchen muss, nur weil man den Impfpass braucht. Und es ist äusserst praktisch, wenn man bei einem Umzug Gebrauchsanweisungen griffbereit hat.

Die Aufgabe von Woche 21 lautet "Erneut eine halbe Stunde für Administration einplanen (und realisieren natürlich) und mit dem Archiv anfangen". Joh, kein Problem hier, denn ich weiss ja schliesslich, wo ich die Kontoauszüge, Steuersachen etc. ablegen muss (halt im jeweiligen Ordner im jeweiligen Umzugskarton). Gebrauchsanweisungen von neuen Geräten (der Trockner z. B. wollte nicht mehr so recht, ich glaube, er hatte Heimweh...) kommen in einen neuen Ordner und ansonsten bleibt da nicht mehr viel zum Archivieren.
Ach, wenn es doch immer so einfach wäre... Ich glaube, wir brauchen länger um alle benötigten neuen Regalmöbel für den Dachboden herauszusuchen als alle Dokumente zu sortieren. Nun ja, das ist dann ein anderes Thema.

Sonntag, 1. Januar 2017

Schal für eine liebe Freundin

Ein Post, den ich eigentlich schon vor geraumer Zeit veröffentlichen wollte, aber naja, irgendwie kam immer wieder etwas dazwischen... Und gaaaanz eigentlich war dieses Projekt ja Teil vom HerbstHandarbeitsBingo, aber da hatte ich zu viele Löcher im Bingoblatt.

Aber jetzt also:
Als ich vor mehr als 15 Jahren in die Niederlande zog (ja, wo die Liebe eben hinfällt), war mir alles neu und unbekannt. Herr Müller tat sein Bestes um mir beim Eingewöhnen zu helfen, aber er war zu dieser Zeit viel beruflich unterwegs und dann eben nicht greifbar. Glücklicherweise ist es nicht das erste Mal, dass ich mich in einem fremden Land eingewöhnen musste und meine früheren Erfahrungen haben mir sehr geholfen.

Noch mehr geholfen haben mir aber unsere lieben (mittlerweile Ex-)Nachbarn J. und H. Die beiden haben sich immer Zeit für mich und meine Fragen genommen; wir haben so manche Kaffeetasse und manches Weinglas zusammen geleert (hihi) und sie haben mir einfach das Gefühl gegeben, dass ich willkommen war.

Unvergessen ist ihre Reaktion als wir ihnen erzählt haben, dass da ein Müllerchen unterwegs ist, sooo lieb die beiden! Und eigentlich sind sich auch ein bisschen die Ersatzgrosseltern, da sowohl Herrn Müllers Eltern als auch meine hunderte von Kilometern entfernt wohnen.

Ja, und dann sind wir dieses Jahr weggezogen, zwar nur einige Kilometer weiter in den Nachbarort, aber doch.
Es fiel mir schwer es ihnen zu sagen, aber sie haben sich zusammen mit uns gefreut, dass wir unser Traumhaus gefunden haben. Und gleich am ersten Tag, dass das Haus unseres war, kam H. zu Besuch - wirklich lieb!

Nun ja, es kam die Zeit um ein kleines bisschen Abschied zu nehmen und so wollte ich J. mit etwas selbstgestricktem überraschen. Es wurde ein blauer Schal in einem Rechts-Links-Muster, ein sogenanntes Fähnchenmuster nach dem Buch "Visserstruien" von Stella Ruhe. Wir sind hier nicht weit vom Ijsselmeer entfernt und der nächste Fischereihafen ist nur 10 km weiter. Die beiden sind gerne am Meer bzw. am Ijsselmeer (meer = See/Binnenmeer) und Scheveningen ist z.B. ein Ort, an dem sie gerne sind. Das Strickmuster wurde unter anderem auch für Fischerpullis von Scheveningen verwendet und so war die Wahl des Musters eine sehr einfache für mich.

Den Schal habe ich mit viel Liebe gestrickt und als ich ihn J. gab, freute sie sich sehr. Ich hoffe, er hält sie so schön warm wie ihre Freundschaft mir bzw. unserer Familie im übertragenen Sinne Wärme gegeben hat.

Material 200 gr Merino Soft von Scheepjes Wol, besonders praktisch mit dem Label, das den Fadenanfang markiert ;-)

PS: Wie immer gilt "Ich übernehme keine Haftung für die Inhalte und die Gestaltung verlinkter Seiten und Blogs". Ich kriege kein Geld für Werbung, gebe meine eigene Meinung wieder und bin eben einfach nur sehr überzeugt von sowohl der Wollqualität als auch von den wirklich ausführlichen Beschreibungen im Buch. Tja, und bezahlen musste ich auch beides ;-)

Samstag, 31. Dezember 2016

Jahresrückblick 2016


An Sylvester ist es mal wieder Zeit aufs vergangene Jahr zurückzublicken, daher krame ich die Fragen von Frau Brüllen (danke wieder einmal, ich hab's ein bisschen abgewandelt) hervor und schreibe mal los...

Zugenommen oder abgenommen?
Definitiv abgenommen, Umbau, Umzug und Yogakurs haben einige Pfunde purzeln lassen.

Haare länger oder kürzer?
Zur Freude von Herrn Müller und dem Müllerchen länger und zwar schon mehr als schulterlang, keine Ahnung, wieso das auf einmal so schnell ging.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?
Immer noch kurzsichtig, obwohl, ich glaube, die Altersweitsichtigkeit kommt langsam näher.

Mehr Geld oder weniger?
Dank Hauskauf weniger ;-)

Mehr ausgegeben oder weniger?
Wegen Umzug und Umbau mehr ausgegeben, aber das war es alles auch wirklich wert!

Der hirnrissigste Plan?
Umzug mit Kind und Kegel selbst machen? Aber dank lieber Freundinnen und Freunde haben wir auch das über die Bühne gekriegt.

Die gefährlichste Unternehmung?
Da fällt mir nicht wirklich was ein.

Die teuerste Anschaffung?
Haus, Haus und nochmal Haus...

Das leckerste Essen?
Zuhause: Wie letztes Jahr, BBQ mit allen möglichen Salaten, Quiches und Schokotorte und dann am liebsten in der Gesellschaft von lieben Freunden
Woanders: Unsere Freunde in Luxemburg können supergut kochen, wir wurden wieder einmal absolut verwöhnt! Und das Eis mit Superaussicht auf Jersey.

Das beeindruckenste Buch?
Schwierig, ich habe ziemlich viel gelesen, aber ich würde sagen "The Shipping News" von Annie Proulx. Dieses Buch habe ich vor Jahren schon einmal gelesen und habe zufällig den Film im Fernsehen gesehen und war wieder total begeistert.

Der ergreifendste Film?
Absolut "The Shipping News"! Es kommt selten vor, dass ich eine Buchverfilmung genauso toll (oder fast noch besser) finde wie das Buch selbst, aber hier ist es absolut gelungen.

Die beste CD?
Das muss ich eigentlich von CD auf I-Tunes ändern, Sia ist mein absoluter Favorit und Paloma Faith.

Das schönste Konzert?
Vogelzwitschern im neuen Garten

Die meiste Zeit verbracht mit…?
Herrn Müller und dem Müllerchen, immer noch meistens wunderschön und nur ab und zu nervig

Die schönste Zeit verbracht mit…?
Mit meinen beiden Männern, meinen lieben Freundinnen M. und M., mit unseren Freunden in Luxemburg, den Mädels beim Dinner in Utrecht undundund, so gesehen war dieses Jahr trotz einiger Tiefpunkte voll mit schönen Erlebnissen

Vorherrschendes Gefühl 2016?
Ruhe ist in unserem Haushalt ein Fremdwort, daher würde ich sagen "turbulent und Achterbahnfahrt". Mal hoffen, dass 2017 etwas ruhiger und entspannter wird.

2016 zum ersten Mal getan?
Ein Haus gekauft, ich bin immer noch im Schockzustand, das kommt mir so erwachsen vor...
Und wir haben mit dem Müllerchen die erste Flugreise gemacht, es ging supergut!

2016 nach langer Zeit wieder getan?
Ein Wochenende für mich alleine verbracht. Nun gut, nicht ganz alleine sondern zusammen mit 16 Frauen, aber ich habe das Yogawochenende sehr genossen.

3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?
  • Stress beim Herrichten des alten Hauses
  • gesundheitliche Probleme
  • uneinsichtige Menschen
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?
"Du musst dir unbedingt das kleine weisse Haus auf Funda angucken..."

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?
Schwierig schwierig, ich frage mal Herrn Müller.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?
Freundschaft, nicht nur von Herrn Müller sondern auch von anderen.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?
"Ich bin für dich da" und das haben mehrere Leute gesagt und tatsächlich auch wirklich so gemeint und getan.

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?
Muss ich wieder mal Herrn Müller fragen...

2016 war mit 1 Wort…?
Interessant ;-)

Ergänzt: Grösster Wunsch für 2017?
Ein bisschen mehr Ruhe wäre mal schön...

Freitag, 23. Dezember 2016

Es gibt mich noch...

... aber Arbeit, Studium, Umbau und Umzug waren doch ein bisschen viel des Guten ;-)

Und so habe ich mich entschieden um das Bloggen erst einmal aufs Eis zu legen, zumal auch noch sowohl PC als auch Laptop den letzten Microsoft-Update nicht verkraftet haben. Wenn's kommt dann gleich als volle Ladung, aber hey, auch das haben wir überstanden.

Voller Optimismus hatte ich mich ja auch beim HerbstHandarbeitsBingo von Sechzig Grad Nord angemeldet, ich hätte mir jedoch gleich denken können, dass dies nix werden würde...
Einiges habe ich aber doch geschafft, zum Schal für meine liebe Ex-Nachbarin gibt es demnächst einen separaten Eintrag, denn auf dieses Stück bin ich wirklich stolz und sie hat sich sehr darüber gefreut.
Verjaardagsrondjes für die Schulkinder habe ich auch wieder gebastelt und die Kleinen waren begeistert. Ja, und ich habe endlich Verwendung für all das Papierzeugs von der Flow ;-)
Aber es gibt nun ein Winterhandarbeitsbingo und so habe ich ja wieder eine Chance hihihi

Winterhandarbeitsbingo vom Blog Sechzig Grad Nord

Nach schichtenweise Tapete entfernen (blaue Blümchen auf grauem Hintergrund war nur einer der "Höhepunkte"), Wände abwaschen, putzen und dann soviel Liter Farbe verstreichen, dass uns die Leute vom Farbladen mittlerweile mit Namen begrüssen und fragen, ob wir einen Kaffee wollen, ist jetzt erstmal die Luft raus. Wohnzimmer, Eltern- und Kinderschlafzimmer hatten wir vor dem Umzug soweit fertig und Bad, Küche und WC mussten nicht viel geändert werden. Der Rest wie Spielzimmer und Abstellraum müssen eben etwas warten, aber das Müllerchen stört es nicht weiter, dass die Wände kahl sind und ich weiss ja, dass es spätestens im Frühjahr weitergeht mit dem Renovieren.

Es ist also eine Verschnaufspause angesagt, schliesslich stehen auch die Feiertage vor der Tür und ich freue mich tierisch aufs erste Weihnachten in diesem wirklich gemütlichen Haus. Der Weihnachtsbaum steht, die Lichtergirlanden drinnen und draussen sind aufgehängt, meine Familie hat uns mit Lebkuchen versorgt, was will man/frau mehr?


Montag, 26. September 2016

HerbstHandarbeitsBingo - Verjaardagsrondjes (Geburtstagsrosetten)

Ich habe ja den wilden Plan, um am HerbstHandarbeitsBingo von 60GradNord teilzunehmen und zumindest zwei der Felder kann ich schon mal ankreuzen "etwas mit Papier machen" und "mit anderen gemeinsam kreativ sein".

Die Schule vom Müllerchen hat den Brauch, dass die Kinder und Lehrer, die in der jeweiligen Woche Geburtstag haben, bei der Wochenanfangsfeier aufs Podium gerufen werden, ein Verjaardagsrondje (= Geburtstagsrosette) bekommen und für sie ein Geburtstagslied gesungen wird. Eine schöne Tradition, allerdings die Rondjes müssen auch gebastelt werden.

Letztes Jahr haben viele der Basteleltern aufgehört und so kam es, dass ich nach einem Aufruf vom Sekretariat mich zum Basteln angemeldet habe. Noch so ein anscheinend dummer Plan, da eh zuwenig Zeit etc. blabla, aber irgendjemand muss es ja machen, warum also nicht ich? Zu Anfang des Schuljahres haben dann zwei der Bastelmütter (dieses Mal sind es alles Mütter, aber die letzten Jahre waren es wirklich mehr Bastelväter als -mütter, echt!) eine Whatsapp-Gruppe ins Leben gerufen, die ersten Wochen eingeteilt und wir haben alle beschlossen, dass wir uns einmal treffen wollen zwecks Ideenaustausch.

Noch ohne Namen und Alter - zwecks Privacy und so

Gesagt getan, wir haben uns an einem warmen Nachsommerabend im Garten zusammengesetzt, bei Tee und Erdbeercharlotte (hmm lecker selbstgemacht, nochmals danke S., du hast uns echt verwöhnt) erst ein bisschen geredet und dann ging es los mit Schere, Papier und Kleber. Jede hatte Bastelsachen mitgebracht und so hatten wir einen enormen Vorrat an den verschiedensten Materialien. Ich wusste übrigens ja schon immer, dass ich so Papierdekozeugs bewahren sollte (ätsch, Herr Müller, aber das Papierzeugs nimmt entschieden weniger Platz ein als deine Autosachen...), ich brauche es bestimmt mal.

Beim Basteln
Wir hatten viel Spass beim Basteln und es sind wirklich schöne und verschiedene Rondjes entstanden. Zumindest die jüngeren Kinder finden diese toll und bewahren die Rosetten, bei den älteren Jungs brauchen wir uns keine Illusionen machen, da landen die Rondjes im besten Fall gleich im Rucksack oder schlimmstenfalls im Papierkorb... Isso, sollte man sich keinen Kopf darüber machen (und vielleicht nicht ganz sooo viel Herzblut ins Verjaardagsrondje stecken).

Fotos folgen, ich muss die noch vom Handy auf den PC kriegen und das will mit all den Updates momentan nicht so recht gelingen...

PS: Mir fällt gerade auf, dass ich noch ein Feld ankreuzen kann "beim handarbeiten Tee trinken", yippieh, das geht ja schneller als erwartet, zumal ich ja noch fleissig am Kuschelschal für meine Freundin weiterstricke.

Ordnung Schaffen Woche 20

Jajaja, zugegeben, momentan wäre der Bereich Zeitmanagement (ist für Woche 25-36 geplant) eher angesagt, aber es ist halt nicht anders. Man kennt das, die Tage bräuchten 48 Stunden und noch immer ist nicht alles geschafft. Aber immerhin ist im neuen Haus die Treppe neu bekleidet, Laminat verlegt und wir haben schon einiges an alter Tapete entfernt. Und das alte Haus ist einigermassen vorzeigbar, überraschender Besuch kann ohne weiteres hereingebeten werden und Kaffee und Kekse sind in beiden Häusern immer vorhanden ;-)

Zurück zur Wochenaufgabe Nr. 20 "Schritt 2 = alle Post wöchentlich sortieren". Das ist weiterhin kein Thema glücklicherweise, ich bin ziemlich rigoros was Werbung per Post betrifft, die kommt nämlich gleich weg, und Rechnungen werden dank Internetbanking wie schon geschrieben gleich bearbeitet. Ansonsten habe ich den Papierkram gut unter Kontrolle. Die Dokumente sind soweit alle in den entsprechenden Ordnern, was neu hereinkommt und bewahrt werden muss, wird in einer Mappe vorsortiert und dann entsprechend archiviert.

Einen chaotischen Ordner habe ich noch, da ist alles drin, was mit Arbeitssuche, Coaching, Beurteilungen, etc. zu tun hat. In diesem Ordner sammle ich ganz bewusst alles und werde dies nach unserem Umzug durchsehen und zusammenfassen und dann für die Suche nach einem neuen Job (mein Vertretungsjob ist jetzt zu Ende) im neuen Jahr nutzen. Ich bin mal gespannt, was es dann werden wird.